Praxis für Logopädie
Kerstin Kittner & Team
Berlin Wittenau


Castillo-Morales-Therapie


Das Konzept


   Das Konzept beinhaltet:

   - die Förderung der sensorischen und motorischen 
     Fähigkeiten (Neuromotorische Entwicklungstherapie)

   - die Förderung der orofazialen Funktionen wie Saugen, Schlucken,
      Kauen (Orofaziale Regulationstherapie)


Ziele der Behandlung


   - Erweiterung von Kommunikationsmöglichkeiten auf allen Ebenen

   - Förderung der Wahrnehmungsentwicklung

   - Verbesserung der aktiven Aufrichtung und Bewegung

   - Aktivierung und Regulierung der orofazialen Funktionen (Saugen,
      Schlucken, Speichelkontrolle, Kauen, Mimik,  
      Artikulation)

   - Förderung der Eigeninitiative und Selbständigkeit (z.B. bei
      Kommunikation, Essen und Trinken, Fortbewegung)

   - Unterstützung der elterlichen Kompetenzen

   - Vermeiden sekundärer Pathologie

Wer wird behandelt?


   Säuglinge, Kinder und Erwachsene mit:

   - Muskulärer Hypotonie, z.B. nach Früh - oder Mangelgeburt oder im
      Rahmen von Syndromen, wie z.B. dem Down- oder dem
      Prader-Willi-Syndrom

   - Zentralmotorischen Störungen und/oder Mehrfachbehinderungen
      mit besonderen orofazialen Störungen, wie Zerebralparese,  
      Zustand nach Schädel-Hirn-Traumen, bei Fazialisparesen,
      Moebius-Sequenz u.a.

   - Neuromuskulären Erkrankungen

   - Kraniofazialen Fehlbildungen, wie
      Lippen-Kiefer-Gaumensegel-Spalten, Apert-Syndrom oder  
      Pierre-Robin-Sequenz

   - Peripheren Paresen, z.B. Plexusparesen, Spina bifida

      (Quelle: Flyer herausgegeben von Castillo Morales Vereinigung e.V.)

www.castillomoralesvereinigung.de/Castillodata/Deutsch/Castillo_Morales.html

weitere Fortbildungen

- GUK (Gebärden-unterstützte Kommunikation)
- TAKTKIN (taktil-kinästhetische Therapie)
- PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Faszilitation)
- manuelle Schlucktherapie
- manuelle Stimmtherapie
- funktionelle Stimmtherapie
- Lerntherapie -> Schwerpunkt Legasthenie

Praxis für Logopädie Kerstin Kittner